Steuerberatung am 24.07.2019

Gewährt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer unbezahlten Sonderurlaub entsteht beim Arbeitnehmer für diese Zeit kein Anspruch auf Erholungsurlaub. Im Streitfall hat der Arbeitnehmer den gesetzlichen Mindesturlaub von 20 Tagen gefordert. Das Bundesarbeitsgericht hat hier seine bisherige Rechtsprechung geändert und entschieden, dass es bei der Entstehung von Urlaubsanspruch nicht auf das Bestehen des Arbeitsverhältnisses sondern auf die geleistete Arbeit ankommt.

Der Artikel spiegelt den Rechtstand zum Datum der Artikelveröffentlichung dar. Für etwaige Rechtsänderungen wird keine Haftung übernommen.

Sie haben Fragen zu diesem oder anderen Themen? Wir beraten Sie gerne!

Nutzen Sie die einfache Art der Kontaktaufnahme über unser E-Mail Formular. Wir bearbeiten Ihre Anfrage schnellstmöglich und rufen Sie auch gerne zurück.

Anfrage per E-Mail stellen
Zurück zur Übersicht der Beiträge